Kalender

Apr
28
Sa
Feminismus: Alles musste selber machen! @ BDP Haus Bremen
Apr 28 um 11:00 – Apr 29 um 01:00

Feminismus: Alles musste selber machen! (Queer)Feministischer Workshoptag

Feminism and Antisexism – for what or against what, why and how?

english version below

Feminismus und Antisexismus – wofür oder wogegen, warum und wie?

Fragen, deren Antworten unterschiedlich ausfallen und die zu anregenden Debatten, aber auch zu Brüchen führen. Darüber würden wir gerne mit euch in den Austausch gehen! Mit Diskussionen, DIY-Workshops, Küfa und abends Kneipe.

Der (queer-)feministische Workshoptag findet am 28. April 2018 im Bdp Haus Bremen (Am Hulsberg 136, 28205 Bremen) statt. Für mehr Informationen besucht unseren Blog: http://feminismusselbermachen.blogsport.de/

Wir freuen uns auf euch!
Bündnis „Feminismus Selber Machen“


Feminism and Antisexism – for what or against what, why and how?

Feminism and Antisexism – for or against what, why and how? Answers to these questions vary and lead to inspiring debates, but also to ruptures. This is what we would like to discuss with you! There will be a (whisper) translation into English for each workshop. If you need a translation into English or another language, please contact us. For further information on workshops, times and day care of- fers, visit our blog.
We are looking forward to meeting you!

The workshop day will take place on 28 April 2018 in the Bdp Haus Bremen (Am Hulsberg 136, 28205 Bremen). For more information check our blog:
http://feminismusselbermachen.blogsport.de/

We are looking forward to meeting you!
Bündnis „Feminismus Selber Machen“


Für Workshops mit beschränkter Teilnehmer*innenanzahl könnt ihr euch an dem Tag beim Infopoint anmelden.
Wenn ihr eine Kinderbetreuung braucht, meldet euch bitte bei uns! Es wird in jedem Workshop eine (Flüster-)Übersetzung ins Englische geben. Für die Koordination wäre es super, wenn ihr euch vorher unter feminismus-work-shoptag-bremen@systemli.org melden könntet. Wenn ihr eine Übersetzung in eine andere Sprache benötigt, schreibt uns bitte mit etwas Vorlauf eine Mail. Wir bemühen uns dann, eine*n Übersetzer*in zu finden. Das BDP- Haus ist leider nicht rollstuhlzugänglich. Bitte lasste eure Hunde zuhause.


Workshops:

Vater, Mutter, Kind(er)? Entstehung und Funktion der Kleinfamilie – wie emanzipatorisch sind Alternativen?
Von Feminists Forward
for all gender

Geschlecht im Kapitalismus
Von riff
for all gender

Feministische Antifa
Von fab
for all gender

Ein Haus am See? Familie als Institution und Ideologie
Von Basisgruppe Antifaschismus
for all gender

„A-Anti-Anti-capitalista!“ – Aber warum eigentlich? Workshop zu Kapitalismuskritik
Von riff
for FLIT and nonbinaries

Wendo – feministische Selbstbehauptung- und Selbstvereidigung für FrauenLesbenTrans* inter und nonbinaries
Von Simo* Wörmann
Mitmachen können alle FLITs und abinäre Personen

“Mein Bauch gehört mir?” Reproduktive Rechte und Bevölkerungspolitik
Von Basisgruppe Antifaschismus
for all gender

Sprayen!
for FLIT and nonbinaries

Dazu Küfa und Abends Kneipe

Jun
8
Fr
Kritik des Patriarchats – Was ist materialistischer Feminismus? @ Kukoon
Jun 8 um 20:00 – 22:00

Diskussionsveranstaltung mit Koschka Linkerhand

intros. Einführungen in kritische Gesellschaftstheorie

Wir leben in einer neoliberalen Zeit, in der Geschlecht wie auch Lohnarbeit als immer flexibler erscheinen und vielfältige Frauenbilder präsent sind. Andererseits verstärkt sich der antifeministische Backlash, der Selbstverständlichkeiten wie die Möglichkeit zur Abtreibung wieder in Frage stellt. Während seit den 90ern der queere Feminismus der Vielfalt für viele die richtigen Antworten geboten hat, finden sich Feministinnen zunehmend auf ihre patriarchal hergestellte Weiblichkeit zurückgeworfen. Da diese alle Frauen in ihren Lebens- und Glücksmöglichkeiten entscheidend gleichmacht, liegt es nahe, das Frausein wieder zu politisieren. Wie lässt sich ein materialistischer Feminismus bestimmen, der für Frauen kämpft, ohne die Differenzen und Widersprüche zwischen ihnen zu vernachlässigen? Wie lässt sich die reale Vielfalt mit feministisch-materialistischer Gesellschaftstheorie vermitteln, die historisch gewachsene und strukturelle Benachteiligungen erfasst? Welche feministischen Felder müssen neu erobert und verteidigt werden – zwischen politischer Nüchternheit und revolutionärer Hoffnung?

Koschka Linkerhand lebt in Leipzig und ringt um einen materialistischen Feminismus in Theorie, pädagogischer Praxis und schöner Literatur.