Kalender

Jan
12
So
Fragend blicken wir zurück. Fragend schreiten wir voran. @ Potsdamer Platz, Berlin
Jan 12 um 10:00 – 13:00

Das Rosa&Karl-​Bünd­nis lin­ker Ju­gend­ver­bän­de ruft zur De­mons­tra­ti­on im Ge­den­ken an die Er­mor­dung von Rosa Lu­xem­burg und Karl Lieb­knecht auf. Im Vor­feld der De­mons­tra­ti­on am 12. Ja­nu­ar 2014 fin­det eine Ak­ti­ons­wo­che mit Bil­dungs-​ und Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tun­gen statt.

Zum zwei­ten Mal ruft das Rosa&Karl-​Bünd­nis zur De­mons­tra­ti­on im Ge­den­ken an die Er­mor­dung von Rosa Lu­xem­burg und Karl Lieb­knecht im Ja­nu­ar 1919 auf. Der Dis­kurs um das Er­in­nern an die re­vo­lu­tio­nä­ren Jahre 1918/19 und deren Be­deu­tung für heute ist nach wie vor ak­tu­ell. Aus die­sem Grund geht das Bünd­nis rund um die Ak­ti­ons­wo­che vom 04. bis 11. Ja­nu­ar 2014 der Frage nach, wie ein Ge­den­ken ab­seits der bür­ger­li­chen Ge­schichts­schrei­bung und ohne eine linke Hei­li­gen­ver­eh­rung aus­se­hen kann.

„Wir weh­ren uns da­ge­gen, dass Ge­schich­te von den Herr­schen­den ge­schrie­ben wird. Für uns gibt es nicht eine Er­zähl­form oder eine his­to­ri­sche Wahr­heit. Ge­schich­te wird von vie­len er­lebt und ge­macht. Die­ses Ver­ständ­nis ist ein ers­ter An­satz, um Ge­schich­te aus einer eman­zi­pa­to­ri­schen Sicht zu er­zäh­len“ so die Bun­des­vor­sit­zen­de der SJD – Die Fal­ken, Jo­se­phin Tisch­ner, für das Bünd­nis. „Für uns heißt eine al­ter­na­ti­ve Ge­schichts­er­zäh­lung auch, dass wir uns mit den Ideen, Ge­dan­ken und Theo­ri­en für die z. B. Rosa Lu­xem­burg stand, kri­tisch aus­ein­an­der­set­zen und sie in den Vor­der­grund rü­cken“, so Tisch­ner wei­ter.

Die Ak­ti­ons­wo­che im Vor­feld der De­mons­tra­ti­on am Sonn­tag, dem 12. Ja­nu­ar 2014, wird von allen Tei­len des Bünd­nis­ses or­ga­ni­siert und aus­ge­rich­tet. Die Auf­takt­ver­an­stal­tung fin­det am 04. Ja­nu­ar 2014 in der Kul­tur­fa­brik in Mo­abit mit einer Po­di­ums­dis­kus­si­on zum Thema „Wie viel Ge­den­ken braucht die Linke?“ und einer an­schlie­ßen­den Party statt. Die Ver­an­stal­tung be­ginnt um 20 Uhr.

Un­ter­schied­li­che Ver­an­stal­tungs­for­ma­te im wei­te­ren Ver­lauf der Ak­ti­ons­wo­che be­schäf­ti­gen sich u.a. mit ver­schie­de­nen ge­schichts­phi­lo­so­phi­schen Theo­ri­en, einer Kri­tik am Le­ni­nis­mus oder auch mit einer Ge­gen­über­stel­lung der Dik­ta­tur des Pro­le­ta­ri­ats und Vor­stel­lun­gen zum de­mo­kra­ti­schen So­zia­lis­mus.

Ak­ti­ons­wo­che: 04. Bis 11. Ja­nu­ar 2014
De­mons­tra­ti­on: 12. Ja­nu­ar 2014, 11:00 Uhr Pots­da­mer Platz

Jan
16
Do
Die fortwährende Bedeutung des Kronjuristen des Nationalsozialismus – Über Carl Schmitts faschistischen Begriff des Politischen und seine Nachwirkung in der Gegenwart @ Infoladen Bremen
Jan 16 um 19:00 – 21:00

Reihe intros. Einführungen in kritische Gesellschaftstheorie

Carl Schmitt (1888-1985) gilt heute nicht nur der Neuen Rechten als Meisterdenker, auch einige Linke sehen in ihm den Begründer einer wegweisenden Theorie ‚des Politischen‘. Der Vortrag skizziert dagegen kritisch den faschistischen Gehalt von Schmitts Politik- und Rechtsbegriff. Schmitt formulierte eine Kritik an bürgerlichen Rechtsprinzipien von rechts, die auf die Legitimation von autoritären Regierungsformen abzielte. Außerdem vertrat er einen auf Feindschaft und Krieg zentrierten Begriff des Politischen, mit welchem u.a. die systematische Entrechtung und Verfolgung von Jüdinnen und Juden im NS rechtfertigt wurde. Der Vortrag soll weitergehend zeigen, in welcher Form dieses Denken in den heutigen Debatten über die ‚Selbstbehauptung des Rechtsstaats‘ und über den ‚Kampf gegen Kosmopolitismus und Universalismus‘ aufgegriffen und fortgeschrieben wird.

Dr. Ingo Elbe ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Oldenburg. Zuletzt veröffentlicht: Anonyme Herrschaft. Zur Struktur moderner Machtverhältnisse, Münster 2012. 2014 erscheint die von ihm mitherausgegebene Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie im de Gruyter Verlag. Online-Texte: www.rote-ruhr-uni.com

Eine Veranstaltung von associazione delle talpe in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Initiative – Die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Bremen. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich, die Toilette nicht.

Jan
24
Fr
Demonstration gegen den Akademikerball
Jan 24 um 16:00 – 21:00

umsGanze! WKR Plakat 2014

Wenn am 24. Januar 2014 mit dem Wiener Korporations-, neuerdings Akademikerball, der gefühlte Geburtstag Kurt Waldheims und Jörg Haiders begangen wird, ist das nicht die harmlose Bergdeutschen-Variante des Kölner Karnevals, sondern das Schaulaufen der rechten Eliten Österreichs und Europas. Hier treffen Chauvinist*innen und Nationalist*innen aller Couleur zusammen: Korporationsstudenten und Politikerinnen, Professorinnen und Manager, Anwälte und Unternehmerinnen. Angemeldet von der Freiheitlichen Partei Östereichs (FPÖ) unterstreicht das fröhliche Gesellschaftsspiel in den imperialen Kulissen der Hofburg den Anspruch auf Führung und Gefolgschaft – zu Walzer und Polonaise, im Wichs und in Rüschen. Die von der Mensur entstellten Gesichter lassen erahnen, was der Restgesellschaft blüht, wenn die feschen Herren und Damen an Einfluss gewinnen. Nazis und Champagner? Gründe en masse, nach Wien zu fahren und die Party zu crashen!

…umsGanze Aufruf: Online | PDF

Demonstration: Freitag, 24. Januar 2014 | 17 Uhr | Landstraße | Wien Mitte
Antinationaler Workshoptag: Samstag, 25. Januar 2014 | 12 Uhr | Wien (Genauer Ort TBA)

Jan
26
So
Anarchismus in der Ukraine @ Sielwallhaus
Jan 26 um 14:30 – 15:30
Feb
7
Fr
DIE KJGB WIRD EIN JAHR ALT! @ Sielwallhaus
Feb 7 um 21:00 – 22:00

DIE KJGB WIRD EIN JAHR ALT!

Das heißt, wir bauen bis Februar organisatorisch die „nächste Stufe“ auf und bieten eine halboffene Grundlagen-AG an, die sich grundsätzlich mit Staat, Nation, Lohnarbeit und Kapital (…) auseinandersetzt, zu aktuellen Themen arbeitet und Aktionen vorbereitet – bei Interesse einfach melden!

ABER ERSTMAL WIRD GEFEIERT!
Unter dem Motto „KJGB – NEXT LEVEL!“ gibts am Freitag den 07.02. TECHNO, COCKTAILS UND SUUPER STIMMUNG!

 

1487948_1433572570209360_1804613842_o.jpg

Feb
16
So
Kritische Geschichte der Bremer Böttcherstraße @ Infoladen Bremen
Feb 16 um 13:00 – 15:30

Achim Bellgart: Kritische Geschichte der Bremer Böttcherstraße

Stadtführung am Sonntag, 16. Februar 2014, 14.00 Uhr
Innenstadt Bremen, Treffpunkt Böttcherstraße Ecke Martinistraße

Die Böttcherstraße ist eine bekannte touristische Attraktion Bremens, ihre Geschichte wird hingegen wenig thematisiert. Sie wurde vom Bremer Kaffee-Fabrikanten Ludwig Roselius einerseits als eine gigantische PR-Maßnahme für die Produkte seiner Firma konzipiert, andererseits ist sie Stein gewordene Ideologie. Von Niedersachsen-Tümelei entwickelte sie sich über den Germanenkult zu einer rassistisch-religiösen Atlantis-Ideologie. Roselius sagte selbst, im Bau der Böttcherstraße würde sich seine „Art deutsch zu denken“ ausdrücken. Obwohl überzeugter Nationalsozialist, fiel Roselius mit seiner Variante eines esoterischen Rassismus und seiner völkischen Architektur bei der NSDAP und ihrer Führung in Ungnade. Die Spannungen zwischen beiden hatten dabei in erster Linie ästhetische, und nicht nur politische Gründe. Der Rundgang soll diese Hintergründe der Böttcherstraße und Roselius’ Verstrickungen mit den Nationalsozialisten an diesem steinernen Lehrpfad deutscher Ideologie zeigen.

Achim Bellgart führt in Bremen thematische Stadterkundungen durch. Mehr Informationen unter: http://www.bellgart-stadtfuehrungen.de

Eine Veranstaltung von associazione delle talpe in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Initiative – Die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Bremen.